Blogging Workshop bei Ari von Moderiamia

Blogging Workshop

Im Oktober habe ich durch Zufall auf der Studentenwerk-Webseite Schleswig-Holstein entdeckt, dass es in Kiel ein Blogging Workshop geben soll. An vier Tagen konnte man eine Menge über Blogaufbau, guten Content, Promotion, guten Bilder und Social Media erfahren.

Ich war so begeistert, denn ich sah das als große Chance sich mit Leuten auszutauschen, die auch einen Blog starten wollen und gleichzeitig konnte ich von einem Profi lernen und wertvolle Tipps bekommen.

Der besagte Profi ist Ari von Moderiamia, einem Fashion-, Lifestyle- und Mama-Blog. Ari hat vor ungefähr 5 Jahren angefangen zu bloggen und besitzt also schon einiges an Erfahrung. Im Jahr 2017 hat sie mit ihrem Blog sogar den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt und betreut nebenbei noch die Blogs und Social-Media-Kanäle einiger Unternehmen. Einiger ihrer Referenzkunden sind z.B. About You oder Zalando.

Du siehst also, ich war in sehr guten Händen, um mehr über das Bloggen und das Drumherum zu erfahren.

Tag 1: Blogaufbau

Ari hatte eine super Präsentation zu dem Thema vorbereitet, in der Schritt für Schritt erklärt war, was zu einem Blog dazugehört. Im ersten Teil erklärte sie uns, wie man Domain und einen Hoster findet und wie wichtig eine Datenschutz- und Impressum- Seite ist.

Zum Thema Blogaufbau ist natürlich auch die Namensfindung ein wichtiger Bestandteil. Dort sollten wir dann auch mal selber überlegen, wie unser Blog heißen soll. Wir bekamen etwas Zeit und stellten den dann in der Gruppe vor, wo wir wertvolles Feedback von den anderen bekamen.

Ein weiteres großes Thema war die Nischen- bzw. Zielgruppenfindung. Also was ist dein Alleinstellungsmerkmal und wen möchtest du mit deinem Blog erreichen? In diesem Zusammenhang haben wir auch zwei Personas erstellt, die Leser unserer Blogs repräsentieren sollen und was soll ich sagen: Das war einer der besten Tipps überhaupt. Du bist so viel klarer im Kopf, wenn du konkrete Personen vor die hast, wenn du schreibst. Also wenn du einen Blog hast und noch keine Personas erstellt hast, mach das. Es ist so hilfreich.

Tag 2: Guter Content

Am ersten Tag haben wir sozusagen das Gerüst eines Blogs besprochen und am zweiten Tag ging es dann um den Inhalt. Als Eselsbrücke kann du dir merken, dass ein guter Blogartikel haarig ist:

  • H ilfreich
  • A uthentisch
  • A ktuell
  • R elevant
  • I ndividuell
  • G laubwürdig

Ari zeigte uns dann die unterschiedlichen Arten von Artikeln wie z.B. Kolumne, Interview, How-To-Anleitungen usw. Wir haben dann auch zwei Blogartikel analysiert und auf die „haarigen“ Eigenschaften überprüft und zum Schluss auch selber einen geschrieben. Ich hatte dabei eine Schreibblockade, aber Ari hat uns angeboten, zuhause einen Artikel zu schreiben, den wir ihr dann schicken können. Und sie würde uns dann ein Feedback schicken. Ich finde es super lieb von ihr, dass sie sich die Zeit nimmt, uns zu helfen.

Tag 3: Kooperationen und Social Media

Da Ari schon sehr lange bloggt, hat sie auch viele Erfahrungen mit den verschiedensten Kooperationen. Sie erklärte uns, was der Unterschied zwischen einer guten und einer schlechten Anfrage ist und worauf wir bei solchen Kooperationen achten sollten. Außerdem gab sie uns ein paar Tipps, wie wir auf Kooperationspartnern zugehen können, denn dafür musst du nicht unbedingt groß und berühmt sein. Du kannst auch einfach selber anfragen, ob eine Kooperation möglich wäre.

Dann ging es auch um Social Media und wie du das am besten für dich nutzen kannst. Zum Beispiel haben wir gelernt, wie man gute Captions schreibt und dass man auf Instagram, sobald man jemanden verlinkt, den Post als Werbung kennzeichnen muss.

Ich war und bin teilweise etwas skeptisch, ob ich so viel in Social Media unterwegs sein möchte, aber es ist eine wirklich sehr gute Möglichkeit, um Werbung zu machen. Ich denke, man muss dort einen entspannten Mittelweg finde, sodass man etwas Präsenz zeigt, aber nicht diesen Druck verspürt, jetzt jeden Tag Content liefern zu. müssen.

Tag 4: Bilder

Am letzten Tag wurde es dann praktischer. Es ging um Bilder für den Blog und Social Media. Ari stellte uns eine Reihe von Fotobearbeitungsprogrammen vor, wo du z.B. deinen eigenen Filter machen kannst oder auch den Himmel komplett verändern kannst. Ich war tatsächlich etwas überrascht, was auch mit kostenlosen Apps so möglich ist 😀

Um das, was wir in den letzten beiden Tagen zum Thema Social Media und Bilder gelernt haben zu festigen, hatte Ari die Idee, dass wir uns ein Thema ausdenken, dazu ein Bild machen, das bearbeiten und dann eine Caption für Instagram schreiben können. So konnten wir zu zweit etwas kreativ sein und das Gelernte gleich umsetzen. Und es kamen auch sehr schöne Bilder dabei heraus.

Ein Fazit zum Blogging Workshop

Auch wenn ich zu dem Zeitpunkt, wo der Blogging Workshop anfing, schon meinen Blog hatte, konnte ich so viel mitnehmen. Diese vier Tage haben mir so viel Input gegeben, dass ich wahrscheinlich sogar noch etwas Zeit brauche, um alles zu verarbeiten und umzusetzen. Ari hat uns so viele Tipps gegeben, viel mehr als dass sie hier in den Artikel passen.

Was mir am besten gefallen hat, war, dass man in so einer kleinen Gruppe (wir waren neun Teilnehmer) den direkten Austausch hatte. Es war super interessant auch die Ideen von den anderen zu hören und den Fortschritt zu sehen, wie ihre Ideen langsam Gestalt annahmen. Das war kein Frontalunterricht, man konnte Ari immer und alles fragen, was einem einfiel. Das sollte man natürlich auch ausnutzen, wenn man da schon die Gelegenheit hat, mit einem Experten zusammen zu sitzen.

Also wenn du überlegst, einen Blog zu starten, informiere dich, ob bei dir in der Nähe, vielleicht auch beim Studentenwerk, so ein Blogging Workshop angeboten wird und frag nach, ob du da mitmachen darfst. Du kannst nur profitieren und sei es, dass du danach einen klaren Weg vor dir hast oder dass deine Ideen sich spezifizieren oder dass du einfach super nette Menschen triffst, die das selbe wollen.

Schlagwörter:

1 Gedanke zu „Blogging Workshop bei Ari von Moderiamia“

  1. Pingback: Persönliche Weiterentwicklung, aber wie? Finde neue Ideen | Wortblatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.