Ich könnte alles tun, wenn ich nur wüsste, was ich will – Barbara Sher

Ich könnte alles tun, wenn ich nur wüsste, was ich will - Barbara Sher

Wenn man darüber nachdenkt, ist es schon verrückt, wie privilegiert wir sind in dieser Zeit zu leben. Vor allem in Deutschland leben die meisten sicher und geschützt. Es gibt keinen Krieg (zumindest nicht offensichtlich und den Klimawandel lassen wir hier auch ausnahmsweise mal außen vor) und wenn wir krank sind, stehen die Chancen sehr gut, dass wir geheilt werden können. Außerdem können wir uns leicht Zugang zu Bildung verschaffen und gerade mit der Digitalisierung stehen uns unendliche Jobmöglichkeiten zur Verfügung. Eigentlich die besten Voraussetzungen, um genau das zu tun, was man will. Doch die Antwort auf „Was will ich?“ lässt sich dann doch nicht so leicht beantworten.

Ich finde, es ist wie in einem leeren Raum zu stehen und einerseits zu wissen, dass man alles tun könnte und andererseits nicht zu wissen, was davon nun das Richtige ist. Wohin möchte man gehen? Was möchte man verwirklichen?

Da gerade wieder so eine Phase bei mir war und das Buch schon lange auf meiner Leseliste stand, habe ich mir das Buch „Ich könnte alles tun, wenn ich nur wüsste, was ich will“ von Barbara Sher geholt.

Für wen ist dieses Buch geeignet?
Wenn du auch keine Antwort auf die Frage „Was will ich?“ findest, kann dir dieses Buch* sagen, warum das bis jetzt so war und wie du eine Antwort finden kannst.

Inhalt von „Ich könnte alles tun, wenn ich nur wüsste, was ich will“

Das Buch möchte dir dabei helfen herauszufinden, warum du bis jetzt nicht wusstest, was du willst, dann herauszufinden, was du willst und letztendlich danach zu suchen, was dich davon abhält genau danach zu leben. Denn es gibt einen oder auch mehrere Gründe, warum du noch nicht das Richtige gefunden hast. Das Buch kann dir dabei helfen, etwas Licht ins Dunkle zu bringen, sodass du dir über dich und deine Wünsche klarer wirst.

Erwartungen anderer

Als erstes wird geprüft, ob du von Erwartungen von anderen beeinflusst wirst. Was denkst du tun zu müssen? Hat dir deine Familie bewusst oder unbewusst gesagt, was anerkannt ist und was nicht? Ein klassisches Beispiel wäre, wenn alle deine Familienmitglieder etwas mit Menschen zu tun haben oder Arzt als Beruf sind und du möchtest dann Schauspieler werden. Es gibt Familien, in denen dieser Wunsch dann nicht bedingungslos unterstützt wird.

Um herauszufinden, ob du solche Erwartungen unterliegst, gibt es in dem Buch zwei Übungen. Mithilfe von diesen kannst du lernen, dass du es nie schaffen wirst die Erwartungen anderer zu erfüllen. Aber du kannst schaffen das zu tun, was du willst.

Was will ich?

In diesem Teil des Buches geht es darum endlich herauszufinden, was du willst. Dafür gibt es drei wirklich gute Übungen, mit denen du deinen Traumberuf herausfindest. Mir haben die Übungen sehr gut geholfen. Ich weiß jetzt zum Beispiel, dass ich die meiste Zeit von zuhause arbeiten möchte. Ein weit entfernter Arbeitsplatz und ein damit verbundener langer Arbeitsweg wäre für mich nichts.

Auch wenn das banal klingt, sind auch solche Dinge wichtig, dass du dir über sie im Klaren wirst. Dafür schreibst du in der ersten Übung deinen Traumberuf mit allen Details auf. Wo arbeitest du, mit wem und was machst du? Schreibe es wirklich haargenau auf. Alles, was dir dazu einfällt.

Als zweites kommt dann dein absoluter Hassjob. In welchem Job würdest du todunglücklich werden? Vergiss auch da nicht bis in’s kleinste Detail zu gehen. Diese Übung macht übrigens echt Spaß, denn es fällt uns viel leichter zu sagen, was wir nicht wollen, sodass man sich dort richtig austoben kann.

In der letzten Übung wandelst du deinen Hassjob um. Du schreibst immer genau das Gegenteil von deinem Hassjob um. Wenn du zum Beispiel einen sehr langen Arbeitsweg hast, arbeitest du zum Gegenteil davon von zuhause aus. Die Übung ist ein bisschen schwieriger, denn es ist nicht immer einfach das Gegenteil von dem Verhassten zu finden. Aber im Buch findest du noch ein paar andere Beispiele dazu.

Die Widerstände

Das ist der größte Teil des Buches, denn tatsächlich ist es relativ einfach herauszufinden, was man möchte. Zumindest die ungefähre Richtung ist einfach zu finden. Aber die Umsetzung ist dann schon schwieriger. Das liegt meist daran, dass es so viele innere Widerstände in uns gibt, die uns davon abhalten das zu tun, was wir wollen. Das machen sie gar nicht böswillig und irgendwann hat dieser Widerstand sogar einmal Sinn ergeben. Aber bei dem Verfolgen unserer Wünsche ist er dann hinderlich.

In dem Buch gibt es insgesamt elf Widerstände, die genauer erläutert werden und zu denen es zahlreiche Übungen gibt, um sie zu erkennen und zu überwinden. Es kann sein, dass du dich von einem Widerstand besonders angesprochen fühlst, aber es lohnt sich auf jeden Fall auch die anderen zu lesen und die Übungen dazu zu machen. Vieles ist auch relativ ähnlich, aber mit jeder Übung erfährst du noch mehr über dich. Und das kann ja nie schaden.

Die elf Widerstände sind:

  • In der Komfortzone bleiben
  • Angst vor Erfolg
  • Ich will zu viele Dinge
  • Ich bin erfolgreich, aber im falschen Beruf
  • Ich möchte etwas, was nicht anerkannt wird z.B. von der Familie
  • Ich habe Angst mich für etwas zu entscheiden, zum Beispiel nach der Schule oder dem Studium
  • Nach einer großen Veränderung nochmal ganz von vorne beginnen
  • Ich hatte meinen Traum und habe ihn verloren
  • Ich habe für nichts wirklich Interesse
  • Die Welt gibt mir nicht das, was ich verdiene
  • Ich möchte etwas… was ich eigentlich gar nicht wirklich will

Diese Widerstände sind teilweise sehr unterschiedlich. Bei manchen ist auch nicht gleich klar, was damit gemeint ist bzw. wo das eigentliche Problem darin liegt. Dies wird dann aber in dem Buch sehr genau erklärt, denn für jeden Widerstand gibt es ein Kapitel mit den entsprechenden Übungen dazu.

Fazit

Dieses Buch ist eines der praxisorientiertesten Bücher, die ich bis jetzt gelesen habe. Es sind unglaublich viele Übungen darin enthalten. Auch wenn die einzelnen Bücher an sich nicht immer so lange dauern, heißt das aber auch, dass du dir für das Buch etwas Zeit nehmen solltest, um die Übungen machen zu können. Wenn man das macht, lohnt es sich voll und ganz. Du kannst unglaublich viel über dich lernen.

Was mir auch sehr gefällt, ist, dass Barbara Sher viele Beispielfälle aus ihrem Coaching mit einfließen lässt, sodass man immer einen Anhalt hat, wie sich dieser Widerstand auswirken kann.

Buchinformation
Titel, AutorIch könnte alles werden, wenn ich
nur wüsste, was ich will –
Barbara Sher
ISBN978-3423346627
Erscheinungsjahr2011
Seitenanzahl384 Seiten
Kaufenals Buch*, Ebook* oder Hörbuch*

Mir hat es sehr die Augen geöffnet. Ich habe so einige Widerstände entdeckt und weiß aber nun auch viel deutlicher, wie ich damit umgehen kann, um trotzdem das zu erreichen, was ich will.

Ich würde dir deswegen unbedingt empfehlen das ganze Buch zu lesen, auch wenn du denkst, dass der eine oder andere Widerstand nicht bei dir zutreffen wird. Du könntest überrascht werden. So oder so wirst du viel über dich lernen können.

Trotzdem solltest du kein Wunder erwarten. Du weißt danach ziemlich sicher, welchen Widerstand oder welche Widerstände du mit dir rumträgst, aber das heißt nicht unbedingt, dass du nun zu 100% weißt, was du von deinem Leben willst. Da ich aber finde, dass die Arbeit mit seinen Ängsten und Widerständen essentiell ist, um erfüllter leben zu können, würde ich dir dieses Buch auf jeden Fall empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.