InBücher

Paulo Coelho: Der Alchimist

Der Alchimist

Letztens erst habe ich davon geschrieben, dass es einige Buchklassiker im Bereich der persönlichen Weiterentwicklung gibt, die so gut wieder jeder kennt. Eines davon ist zum Beispiel „Das Cafe am Rande der Welt“ von John Strelecky, wovon es auch schon eine Buchvorstellung hier auf dem Blog gibt. Ein anderes Buch, welches mindestens genauso bekannt ist, heißt „Der Alchimist“ von Paulo Coelho. Beide Bücher sind absolut lesenswert, da sie nicht so ein typisches Sachbuch über Weiterentwicklung sind, sondern beides in das Roman Genre fallen. Obwohl ich anfangs schon etwas überrascht war, dass es bei „Der Alchimist“ um einen Hirtenjungen geht. So findest du aber die Weisheiten zwischen den Zeilen oder in Gesprächen zwischen den Protagonisten wieder.

Erst einmal möchte ich dir aber Paulo Coelho vorstellen, denn dieser Mann ist genauso besonders wie sein Buch.

Für wen ist dieses Buch?
Wenn du auf der Suche nach einem Roman bist, aus dem du so viel für dich und dein Leben lernen kannst, dann gehört dieses Buch* auf jeden Fall dazu.

Wer ist Paulo Coelho?

Paulo Coelho wurde schon im Jahr 1947 geboren und hat seitdem einiges erlebt. Aufgewachsen ist er in Brasilien und seine Kindheit war sehr religiös geprägt. Später brach er sein Studium ab und reiste zwei Jahre als Hippie um die Welt. Aufgrund seines Drogenkonsums wiesen seine Eltern ihn dreimal in eine psychiatrische Anstalt ein. Die Erlebnisse dort verarbeitet er in seinem ersten Buch „Veronika beschließt zu sterben*“.

Als Paulo Coelho Anfang 30 war, lief er den Pilgerweg nach Santiago de Compostela. Danach lebte er fünf Jahre in einem spanischen Orden und studierte dort die christliche Symbolsprache. Nach diesen Erfahrungen schrieb er ein Buch über den Pilgerweg und das Buch „Der Alchimist“. Tatsächlich war dieses Buch anfangs überhaupt nicht erfolgreich. Paulo Coelho gab seinen Traum Schriftsteller zu werden aber nicht auf und schrieb weiter. Als dann ein großer Verlag auf ihn aufmerksam wurde, wurden seine schon erschienenen Büchern, auch „Der Alchimist“, neu gedruckt und ein riesiger Erfolg.

Seitdem gehört er zu den erfolgreichsten Schriftstellern überhaupt und wird häufig zitiert.

Über das Buch „Der Alchimist“

Nun aber zu seinem Buch. Wie ich schon gesagt habe, war ich etwas überrascht, dass es von einem Hirtenjungen handelt, da mir das etwas altmodisch erschien und ich das eigentlich nicht so mag. Aber man muss bedenken, dass Paulo Coelho das Buch schon 1988 geschrieben hat.

Dieser Hirtenjunge wanderte mit seiner Schafherde durch Andalusien bis er dann zweimal den selben Traum hatte. Er träumte davon bei den Pyramiden in Ägypten einen Schatz zu finden. Da er es merkwürdig fand, dass er zweimal diesen Traum hatte, ging er in der nächsten Stadt zu einer Zigeunerin, die Träume deuten konnte. Sie sagte ihm, dass er zu den Pyramiden hingehen sollte. Der Hirtenjunge war enttäuscht, denn er wusste nicht, wie er nach Ägypten kommen sollte.

Als er danach auf einer Bank saß, kam ein alter Mann, der sich als König von Salem vorstellte. Dieser kannte seine ganze Geschichte und sagte, dass er gekommen war, um den Hirtenjungen zu unterstützen seinen Lebensweg weiterzugehen, da dieser gerade dabei war aufzugeben.

Der Hirtenjunge fasste dann tatsächlich den Entschluss die gefährliche Reise nach Ägypten auf sich zu nehmen. Er verkaufte seine Schafe und fuhr mit einem Schiff rüber nach Afrika. Dort wartete sein nächstes Hindernis auf ihn, da ihm ein Fremder das Geld abnahm, um ihm zu helfen Kamele zu kaufen. Natürlich wollte dieser Fremde nicht helfen, sondern stahl das Geld. Der Hirtenjunge war daraufhin entmutigt. All sein Geld war weg. Er suchte sich Arbeit bei einem Kristallglasverkäufer, um Geld für den Nachhauseweg zu sparen.

Nach einem Jahr war es so weit, doch plötzlich kam ihn ihm die Gewissheit, dass er weitergehen musste, um seinen Schatz zu finden und so entschied er sich für die Wüstenüberquerung, also im übertragenen Sinne für und nicht gegen seinen Lebensweg. Auf diesem traf er dann den Alchimisten und seine große Liebe. Aber natürlich erwarteten ihn auch da einige weitere Prüfungen.

Was du daraus lernen kannst

In diesem Buch geht es darum, wie man seinen Lebensweg folgt und auch den Zeichen, die dir dabei immer wieder begegnen und dich in die richtige Richtung leiten. Der Hirtenjunge ist von Anfang an diesen gefolgt.

Auch er traf einige Leute, die zwar wussten, was ihr Traum ist, aber ihn aus unterschiedlichen Gründen nicht gefolgt sind. Bei anderen Menschen ist diese innere Stimme ganz verstummt und sie wissen gar nicht mehr, wohin ihr Lebensweg sie führen wollte.

Diese Menschen hatten Angst. Angst vor dem Ungewissen, Angst vor dem Leiden und Angst vor den Herausforderungen. Denn wenn man seinen Lebensweg folgt, wird sich vieles von jetzt auf gleich ändern und du musst dich entscheiden, ob du die Veränderung annimmst und das Altbewährte behältst.

Denn Mut ist die wichtigste Gabe für denjenigen, der die Sprache der Welt sucht.

Der Alchimist

Es ist aber so, wenn du diesem Weg folgst, dass das Universum dich bestmöglich unterstützen wird. So wie der König den Hirtenjungen unterstützt hat. Du musst aber die Zeichen erkennen können und auch wollen. Bereit für die Veränderung sein.

Auch wenn es Veränderung bezüglich der Liebe gibt. Der Hirtenjunge stand an einem Punkt im Buch vor der Wahl, seinen Schatz weiter zu verfolgen oder bei seiner großen Liebe zu bleiben. Er ist weitergegangen, denn der Alchimist hat zu ihm gesagt, dass die Liebe, wenn es wirklich reine, wahre Liebe ist niemals jemanden daran hindert seinen Weg zu gehen.

Also zusammengefasst: Versuche wieder auf die Stimme zu hören, achte auf die Zeichen, die dich voranführen und sei offen für die Veränderungen, die dich erwarten.

Fazit

Ein Buch, was man wohl mehrmals lesen muss, um die Bedeutung eines jeden Satzes zu verstehen und all die Weisheit, die darin steckt, wahrzunehmen. Aber auch bei einmal Lesen, kannst du schon so viel daraus mitnehmen. Es ist eine wunderschöne Geschichte, auch wenn sie etwas altmodisch ist. Das merkt man auch an der Sprache, die manchmal etwas ungewohnt ist. Wenn es dir wie mir geht und du deswegen skeptisch bist, versuche dich darauf einzulassen. Es lohnt sich.

Buchinformation
Titel, AutorDer Alchimist – Paulo Coelho
ISBN978-0061122415
Erscheinungsjahr2006
Seitenanzahl208 Seiten
Kaufenals Buch*, Ebook* oder Hörbuch*

Dies ist ein Buch, was Mut macht seinen Weg zu gehen. Es lässt einen hoffen, dass man belohnt wird seinen Weg zu gehen und dass auch Rückschläge dazugehören. Wichtiger ist, dass man trotzdem weitergeht.

Wenn du gerade an einem Punkt bist, wo du Hoffnung oder einen Mutmacher brauchst, lese dieses Buch. Es enthält so viel Wissen, was man sich sonst in vielen Büchern erarbeiten muss. Da es ein Roman ist, musst du dir selber Gedanken darüber machen, was dir mit der Geschichte jetzt gesagt werden möchte. Ich finde das Nachdenken lohnt sich.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar