Startnext Kampagne für einen Saisonkalender – Einkaufen, Essen, Gutes tun

Startnext Kampagne - Saisonkalender Startseite

Seit mehr als einem halben Jahr arbeite ich nun an einem Projekt und jetzt ist es soweit.
Ich freue mich sehr darauf, es endlich mit euch teilen zu können:

Ein Saisonkalender, der das Ziel hat, dich zu einer regionalen und saisonalen Ernährung zu inspirieren.

Die Idee dahinter

Ursprünglich fing es damit an, dass ich mich selbst mehr mit Ernährung auseinandergesetzt habe. Zuerst ging es darum, gesünder zu essen, also musste mehr Grünes her.

Doch relativ schnell wurde ich (zum Glück) darauf aufmerksam gemacht, dass nicht alles davon auch gut für die Natur ist. Zum Beispiel sogenannte Superfoods wie die Avocado, die natürlich sehr gesund ist, aber einen weiten Transportweg hinter sich hat und einen unfassbaren Wasserverbrauch benötigt. Und das in Ländern, in denen oft schon Wasserknappheit herrscht.

Also weder sozial noch ökologisch gerecht und nicht im Sinne von einem bewussten Leben.

Dabei gibt es so viele regionale Obst- und Gemüsesorten, die genauso nährstoffreich sind und viel zu wenig Beachtung in den Läden und auf unserem Speiseplan haben.

Mit einer regionalen und saisonalen Ernährung unterstützen wir nicht nur diese Vielfalt, sondern auch die Landwirte, die dahinterstehen.

Diese Vielfalt war mir jedoch größtenteils unbekannt. Was wächst hier überhaupt? Und wann wird es geerntet?

Saisonkalender Nahaufnahme

Der Gedanke zu einem Saisonkalender war dann nicht mehr weit. Ein Saisonkalender zeigt dir monatlich, welche Sorten gerade verfügbar sind. Entweder frisch geerntet oder als Lagerware.

Es gibt zwar schon viele schöne Kalender, aber keiner hat 100% zu meinen Vorstellungen gepasst. Deshalb habe ich mit der lieben Illustratorin Laura Fasske einen eigenen Kalender designt (von ihr sind diese tollen Obst- und Gemüsebilder).

Er enthält 67 verschiedene Sorten von Obst, Gemüse und Salat. Mir war es wichtig, dass er möglichst vielfältig ist, aber dennoch nicht überladen wird.

Minimalistisch und schön.

Zum Thema Nachhaltigkeit

Das Thema Nachhaltigkeit wollte ich auch hier nicht außer Acht lassen. Das ging schon bei der Frage los, ob es wirklich so gut ist, noch ein Produkt in die Welt zu setzen, wo es schon so viele gibt.

Als Kompromiss bleibt die Auflage immer möglichst klein, sodass auch alle Kalender verkauft werden.

Bei der Druckerei habe ich darauf geachtet, dass sie möglichst nachhaltig ist, weswegen der Kalender auch zu 100% aus recyceltem Papier besteht.

Stand der Dinge

Das Design steht und alles ist bereit, damit der Kalender ein richtiges physisches Produkt werden kann. Auf den letzten Meter brauch ich jetzt noch deine Hilfe: Damit ich die Kosten für die Druckerei tragen kann, habe ich eine Kampagne auf Startnext gestartet, die genau dafür Geld sammeln soll. Wenn du interessiert bist und dir sogar einen Saisonkalender holen möchtest, kannst du dir dort einen Saisonkalender vorbestellen.

Die Kampagne läuft noch bis zum 26.04.21 und im Mai/Juni wird dann der Kalender gedruckt und versendet werden können.

Ich würde mich sehr freuen, wenn du vorbeischaust und mir Feedback hinterlässt!

Die Fakten

  • 42 Gemüsesorten und 15 Obstsorten als Illustrationen
  • 10 Salatsorten (als Text)
  • Größe: in A3 und A4 erhältlich
  • 100% recyceltes Altpapier
  • Erscheinungsdatum: Mai/Juni 2021
  • Startnext-Kampagne: bis zum 26.04.21

Falls du es nicht abwarten kannst, findest du hier schon zwei Saisonkalender in pdf-Format zum Herunterladen und nochmal die Infos zu dem „richtigen“ Saisonkalender.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.